Residenz

      Ehrenwerte Mitglieder des Kronrates,

      die Königin und ich beabsichten neben Brissac auch die ehemalige merolische Hauptstadt zu unserer Königlichen Resident zu erwählen und bitten hierbei um Ihre Beratung im Falle möglicher Fallstricke und im Bezug auf die öffentliche Wirkung.
      Sa Majesté Catholique
      Louis XXI./II.
      Roi de Barnstorvie et des Méroliens
      Chevalier de l'Ordre de Saint-Pierre
      Votre Majesté,

      ein nachvollziehbarer Gedanke, wenn Ihr mich fragt. Allerdings könnte es in zweierlei Hinsicht mögliche Probleme geben: Einserseits dürfte es der barnstorvischen Bevölkerung schwieriger zu vermitteln sein als der merolischen, weshalb es zwei Residenzen geben sollte. Andererseits könnten finanzielle Aspekte ins Feld geführt werden. Mein Gedanke geht deshalb in die Richtung, daß man mit einer solchen Maßnahme eventuell noch warten sollte, bis der Einigungsprozeß weiter fortgeschritten ist. Auf der anderen Seite ließe sich sicher argumentieren, daß die öffentliche Diskussion über eine solche Maßnahme wohl nicht sonderlich lange anhalten würde. Letztlich also eine Frage der Abwägung.

      M. Clément Dupont
      M. Dupont, vielen Dank für Ihren Beitrag.
      Es ließe sich auch umgekehrt argumentieren, dass eine Errichtung einer weiteren Residenz - im Sinne der Weiternutzung der bisherigen Residenz - einen Vereinigungsprozess fördern könnte.
      Sa Majesté Catholique
      Louis XXI./II.
      Roi de Barnstorvie et des Méroliens
      Chevalier de l'Ordre de Saint-Pierre
      So Ihre Majestäten wünschen eine Königliche Residenz in Orly zu pfelgen, wird SIe niemand daran hindern.
      Es könnte möglicherweise einen Unterschied ergeben, ob die Residenz in Orly einen offiziellen oder einen eher privateren Charakter hat. Damit einher geht auch die personelle Ausstattung.
      Solltet Ihr die Residenz in Orly vorwiegend privat nutzen wollen, so lässt sich öffentlich sicher schwer dagegen argumentieren. Das soll natürlich nicht ausschließen, dass der Hofstaat durchaus auch einige Zeit im Jahr in Orly verweilen kann. Möglicherweise in den kalten Monaten?
      Son Excellence
      Marcus de Monte Elde
      Archevêque de Orly et Brissac
      Archevêque titulaire de Attaeon

      Primat de Barnsortvie
      Ich habe Ihnen einen Vorschlag erarbeitet.





      ORDRE DU ROI


      NOUS

      Louis XXI.
      par la Grâce de Dieu
      Roi catholique de Barnstorvie et des Méroliens,
      Souverain de toutes ses Colonies et d'autres Dépendances et Territoires,
      Duc de Brissac et Orly, Prince de Verness, Marquis de Ergyll, Comte de Sterling,
      Protecteur de Nguyen, Defénseur de l'Église catholique en Barnstorvie et Mérolie


      Les Résidences du Roi
      Die Residenzen des Königs



      Article 1 - Général

      I. Dieses Dekret regelt die Stellung der Königlichen Residenzen.
      II. Das Château Vaudeville zu Brissac und das Palais de Rivoly zu Orly sind gleichwertige Residenzen Seiner Majestät und der königlichen Familie.

      Article 2 - Château Vaudeville


      I. Die Residenz Seiner Majestät und der Königlichen Familie in Brissac ist das Château Vaudville.
      II. Das Château wird gemeinsam mit der Regierung Seiner Majesät für offizielle Anlässe genutzt.
      III. Seine Majestät ist für die Unterhaltung des Château zuständig.
      IV. Die Regierung Seiner Majestät finanziert das Personal.

      Article 3 - Palais de Rivoly

      I. Die Residenz Seiner Majestät und der Königlichen Familie in Orly ist das Palais de Rivoly.
      II. Das Palais wird gemeinsam mit der Regierung Seiner Majestät als Gästehaus genutzt.
      III. Seine Majestät ist für die Unterhaltung des Palais und die Finanzierungs des Personals zuständig.
      IV. Die Regierung seiner Majestät übernimmt anteilig die Kosten pro Tag eines Staatsbesuchs.

      Article 4 - Fanion Royale

      I. Hat der König seine Residenz in Brissac errichtet, so weht die Königliche Standarte ausschließlich über dem Château Vaudville.
      II. Hat der König seine Residenz in Orly errichtet, so weht die Königliche Standarte ausschließlich über dem Palais de Rivoly
      III. Bei Auslandsaufenthalten weht die Königliche Standarte über der entsprechenden Residenz im Ausland.

      Art. 5 Entrée en vigueur

      Das Gesetz tritt mit seiner Verkündung im Journal Officiel du Royaume in Kraft
      .




      Brissac, le



      LUDOVICUS
      Rex Barnstorviae et Meroliensis

      (Sceau Royal)
      Pierre Laval, Erster Kammerdiener Seiner katholischen Majestät