CartA II

      Ich möchte mal auf folgende Argumentation hinweisen, die mich etwas zum Nachdenken gebracht hat: mn-marktplatz.de/index.php?thr…a/&postID=70729#post70729

      In der Tat würde ein Riesenreich wie Barnstorvia extreme Auswirkungen auf die Historie, die wirtschaftliche Entwicklung etc. der Nachbarländer gehabt haben. Als Freund stimmiger und stringenter Simulationen wäre ich aber hochgradig unzufrieden, wenn dieser Faktor einfach ignoriert werden würde. Gleichwohl halte ich den zuletzt von Gried unterbreiteten Entwurf für eine gute Lösung. Insbesondere die Integration Valoriens und von mir aus auch eine direkte Positionierung des überschaubaren Underbergs (dessen Sim sich offensichtlich im wesentlichen auf das Jahr 2017/2018 beschränkt) neben Schwion, halte ich für möglich. Dafür bräuchte man die Insel im Süden auch nicht unbedingt sonderlich aufblähen.

      Grand Maître d'hôtel de la Reine
      Ministre Royal de l'Agriculture et de l'Alimentation
      Premier Ministre du Royaume des Méroliens e.r.

      Lesemann schrieb:



      DAS nenne ich einen Kompromiss. Bisher waren alle vermeintlichen Lösungen damit verbunden, dass allein wir etwas an unserer Haltung ändern müssen.
      Gefällt mir deutlich besser, gern auch mit einem Plätzchen für Underbergen.

      Leqlerc schrieb:

      Colbert schrieb:

      politisches Veto


      Du weißt schon, dass die CartA SimOff ist? Von daher sehe ich nicht, was hier ein "politisches Veto" sein könnte.


      Das ist mir sehr bewusst, deswegen habe ich mich über Saxburgers Verhalten geärgert, der ein politisch motiviertes (beleidigtes) Votum angeregt hat, statt im SimOff zu bleiben. Im Übrigen schau dir mal die Sim in Münchberg an, also die einzige funktionierende Sim: Die nimmt diese SimOff-Angelegenheit verzweifelt als Sim-Möglichkeit an um ein paar wenige stümperhafte Beiträge mehr zu bekommen. Armselig. Eine "MN", die der Mühe nicht wert ist. Wir sollten tunlichst eine Sim mit ihnen vermeiden.

      Depreux schrieb:

      Ich möchte mal auf folgende Argumentation hinweisen, die mich etwas zum Nachdenken gebracht hat: mn-marktplatz.de/index.php?thr…a/&postID=70729#post70729

      In der Tat würde ein Riesenreich wie Barnstorvia extreme Auswirkungen auf die Historie, die wirtschaftliche Entwicklung etc. der Nachbarländer gehabt haben. Als Freund stimmiger und stringenter Simulationen wäre ich aber hochgradig unzufrieden, wenn dieser Faktor einfach ignoriert werden würde. Gleichwohl halte ich den zuletzt von Gried unterbreiteten Entwurf für eine gute Lösung. Insbesondere die Integration Valoriens und von mir aus auch eine direkte Positionierung des überschaubaren Underbergs (dessen Sim sich offensichtlich im wesentlichen auf das Jahr 2017/2018 beschränkt) neben Schwion, halte ich für möglich. Dafür bräuchte man die Insel im Süden auch nicht unbedingt sonderlich aufblähen.


      Ich denke unser aller Geschichtsschreibung hat noch Plätze frei für eine Integration unseres Landes bereit. Das ist aus meiner Sicht auch kein gutes Argument, Barnstorvia gab es mehrfach und steht bei vielen MNs noch so oder ähnlich in der Geschichtsschreibung. Ich denke da plustert sich jemand mehr auf als nötig, um auf uns den Druck zu erhöhen.
      Fabien Colbert (MP)
      Président du Parti du mouvement populaire (MP)
      Ancien ministre royal de la transition barnstorvo-mérolienne
      Zumal man innerhalb der Geschichte Barnstorvias mehrere Phasen denken kann, in denen kein starker Zentralstaat existierte. Damit wären Bedenken vom Tisch, die davon ausgehen, Barnstorvia sei dazu in der Lage, die geschichtliche Entwicklung anderer Staaten negativ zu beeinflussen.

      M. Clément Dupont

      Colbert schrieb:

      Das ist mir sehr bewusst, deswegen habe ich mich über Saxburgers Verhalten geärgert, der ein politisch motiviertes (beleidigtes) Votum angeregt hat, statt im SimOff zu bleiben. Im Übrigen schau dir mal die Sim in Münchberg an, also die einzige funktionierende Sim: Die nimmt diese SimOff-Angelegenheit verzweifelt als Sim-Möglichkeit an um ein paar wenige stümperhafte Beiträge mehr zu bekommen. Armselig. Eine "MN", die der Mühe nicht wert ist. Wir sollten tunlichst eine Sim mit ihnen vermeiden.

      Ah, so war das gemeint!
      Mit dem neuesten Vorschlag wäre, da gibt es auch keine diplomatische Umschreibung, Barnstorvia vollständig deformiert. Das ist aus meiner Sicht keine Diskussionsgrundlage. Ganz im Gegensatz zu den Vorschlägen von Faantir (zweiter Vorschlag) oder der Vorschlag unserer Comtesse. Kompromißbereitschaft ja, aber nicht unter der Voraussetzung, daß ein rechtmäßig reservierter Staat sich seine Fläche vollständig deformieren lassen muß.

      M. Clément Dupont
      Turanien geht nach dem Motto vor: "wir sind Turanien, wir dürfen alles". Der Vorschlag ist lächerlich und untragbar. Das zerlegt die gesamte Karte, das gesamte Land etc.. Aber hauptsache Turanien hat seine komischen inaktiven Anhängselstaaten wie Underbergen die sowieso nie was posten... Barnstorvia hat die Reservierung und damit Punkt.

      Vorsitzender der Zauchischen Volkspartei
      Also dieser Beitrag hier ist eine Frechheit: mn-marktplatz.de/index.php?thr…a/&postID=70756#post70756 Schade, so habe ich A.S. nie wahrgenommen.

      Es ist KEIN neues Barnstorvia und JA, das Regelwerk der CartA verfährt auch nach dem Prinzip „first come, first serve“. Wir haben ja durchaus Bereitschaft zum Kompromiss gezeigt, aber nicht um jeden Preis. Wenn die Sims dieser turanischen Vasallenstaaten sooo wichtig sind und diese MNs sooo aktiv und ausgestaltet sind, dann muss man sich schon fragen, warum die Eintragung auf der Karte nicht erfolgte. Aus meiner Sicht sind den Verantwortlichen diese Staaten wohl doch nicht soo wichtig. Daher verstehe ich nicht, warum jetzt dieses Fass aufgemacht wird.

      Im übrigen teile ich de Rossis Meinung, dass eine wesentliche Umformung der Landmassen keine wirklich gute Option ist.

      Grand Maître d'hôtel de la Reine
      Ministre Royal de l'Agriculture et de l'Alimentation
      Premier Ministre du Royaume des Méroliens e.r.
      So sehr ich den Kompromiss der Comtesse schätze, sehe ich das auch so. Eine Deformierung ist nicht erwünscht und kommt aus dr Sim der ehemaligen merolischen Teile nicht entgegen (siehe Portugal).
      Ich favorisiere immernoch den zweiten Vorschlag von Faantir, allerdings sollte da noch Platz für Unterbergen geschaffen werden. Mit Valorien an der Stelle kann ich auch gut leben, bei den anderen habe ich noch kein Argument gehört, dass eine Verlagerung der Position verhindern sollte.
      Fabien Colbert (MP)
      Président du Parti du mouvement populaire (MP)
      Ancien ministre royal de la transition barnstorvo-mérolienne
      Ich fasse mal kurz zusammen:
      • Wir haben eine gülitge Reservierung. Das stört alle, die vergessen haben zu reservieren.
      • Eine Erweiterung der Landmasse wird vor allem von Gran Novarra kritisch gesehen, trifft aber auch bei uns wenig auf Gegenliebe.
      • Der zweite Entwurf von Gried sieht Valorien als neuen Nachbarn von uns vor (was auch Auswirkungen auf unsere Ausgestaltung hat) und eine Verlegung der MNen, die uns unseren nördlichen Gebieten simulieren. Underbergen und seine Nachbarn gefällt das nicht.
      • Colbert erweitert Grieds Vorschlag Nr. 2 um einige Veränderung in unseren Nordgebieten, um Platz zu schaffen für Underbergen. Eine Verlegung der anderen MNen wäre damit auch weiterhin nötig, eine Äußerung dazu habe seitens betroffener MNen noch nicht gelesen. Scheint bisher sowohl für uns als auch für unsere Nachbarn am tragfähigsten zu sein.
      ​Hab ich etwas vergessen?
      Sa Majesté Catholique
      Louis XXI./II.
      Roi de Barnstorvie et des Méroliens
      Chevalier de l'Ordre de Saint-Pierre

      Dupont schrieb:



      Die Diskussion dort ist zum Kotzen. Warum mischen sich so viele Unbeteiligte ein?
      Es gibt ja ein paar neutrale, die uns echt helfen wollen und an echten Kompromissen interessiert sind. Dafür haben sie zumindest meinen Dank.
      Die Bereitschaft nehme ich aber gar nicht bei Turanien war und nur noch wenig bei Underbergen, schade.
      Alle anderen machen es mit ihrer pseudo-sachlichen Einschätzung nun wirklich nicht besser. Insbesondere die Einschätzung hier gäbe es einen Kontra-Punkt finde ich ätzend, selbst ich, der nun lange Vorschläge ablehnte, hat einen Kompromiss vorgeschlagen. Die Systemsprenger unter den Schreibern sollten sich mal zurücknehmen und einfach woanders ihr Gift abladen.

      Wir müssen Faantir mal einen Geschenkkorb zusammenstellen, immerhin arbeitet er gerade an dem dritten Vorschlag!
      Fabien Colbert (MP)
      Président du Parti du mouvement populaire (MP)
      Ancien ministre royal de la transition barnstorvo-mérolienne
      Das klingt für mich nach dem sinnvollste Vorschlag: mn-marktplatz.de/index.php?thr…a/&postID=70790#post70790
      Wer weiß, ob in 60 Tagen alle Konfliktparteien noch da sind...einfach Ruhen lassen, dem Kompromiss von Gried im Hinterkopf behalten und fertig.
      Wenn dann noch ein Problem besteht mit unserer Reservierung, können wir ja immernoch das Problem lösen.
      Amélie Vidal (AI),
      Ministre Royal de l'Intérieur