[Conférence de Presse] Education

      Mesdames et Messieurs,

      ich darf Sie zu dieser Pressekonferenz begrüßen, die sich mit den Plänen des Gouvernement Royal zum Thema Spracherziehung befassen wird. Wie Ihnen bekannt sein dürfte, ist die Sprache nicht nur der Schlüssel zur Berufswelt, sondern auch Kernstück nationaler und kultureller Identität. Eingedenk dieser tiefen Erkenntniß ist es das erklärte Ziel der nationalen Regierung, daß Barnstorvisch als Sprache unserer Nation auch die Sprache des nationalen Unterrichtsplanes ist. Dementsprechend wird mein Ministerium in Zeitkürze einen Erlaß verkünden, der das Barnstorvische zur einzigen Unterrichtssprache machen wird. Einzig literarische Zusatzangebote können an ausgewählten Schulen in einer anderen Sprache wahrgenommen werden. Ausgenommen davon ist selbstredend der Erwerb von Fremdsprachen.
      Aurélie Courtemanche (CN)
      Auf diese Anküdndigung von einer Journalistin angesprochen reagiert Colbert am Rande einer anderen Veranstaltung:

      Ich bin entsetzt. Genau solche Gesetzesvorhaben, die scheinbar Harmloses regeln wollen, spalten unsere Gesellschaft.
      Unser Land und unsere Prvinzen sind vielfältiger, als unsere Regierung uns Glauben macht.
      Diese Initiative ist ein Schlag ins Gesicht für die Menschen in Gerven und Zauch-Belig. Der Reichskanzler täte gut daran, das von mir aufgebaute Ministerium für das Zusammenwachsen der barnstorvischen und merolischen Nation zu nutzen und die Kompetenzen auch für den Zusammenhalt aller Provinzen zu verwenden.
      Fabien Colbert (MP)
      Président du Parti du mouvement populaire (MP)
      Ancien ministre royal de la transition barnstorvo-mérolienne