Loi concernant la dénomination de la capitale barnstorvienne

  • Séance

    Loi concernant la dénomination de la capitale barnstorvienne



    ASSEMBLÉE ROYALE

    DEUXIEME LEGISLATURE



    Bureau Présidentiel



    Mesdames et Messieurs les Députés,


    à la demande du Gouvernement Royal le Bureau Présidentiel déclare ouverte une Séance quant à une Loi concernant la dénomination de la capitale barnstorvienne
    Je passe la parole au demandeur afin qu'il puisse la justifier.

    La Séance durera sous réserve 72 heures




    Présidente de l'Assemblée Royale





    ASSEMBLÉE ROYALE

    DEUXIEME LEGISLATURE

    Enregistré à la Présidence de l’Assemblée Royale le 4 mai 2020

    PROPOSITION DE LOI

    confiant à Loi concernant la dénomination de la capitale barnstorvienne



    présentée par Mesdames et Messieurs les Députés

    Clément DUPONT (Alliance Impériale) pour le Gouvernement Royal

    EXPOSÉ DES MOTIFS

    Madame la Présidente, Mesdames et Messieurs les Députés,

    mit diesem Gesetz beabsichtigt das Gouvernement Royal, die Benennung unserer Hauptstadt sicherzustellen. Immer wieder unternehmen insbesondere zauchische Provokateure den Versuch durch Falschbenennung die nationale Einheit zu beeinträchtigen. Diesen separatistischen Versuchen muß Einhalt geboten werden.


    PROPOSITION DE LOI






    Loi concernant la dénomination de la capitale barnstorvienne
    Gesetz über die Bezeichnung der barnstorvischen Hauptstadt



    Art. 1 Provisions Générales

    I. Dieses Gesetz regelt die Benennung der barnstorvischen Hauptstadt in:
    a) offiziellen Dokumenten
    b) den Tele- Internet und Printmedien
    c) dem öffentlichen Sprachgebrauch
    II. Es ist auf dem gesamten Gebiete des Königreiches Barnstorvia gültig.

    Art. 2 La dénomination de la capitale

    !. Der Name der barnstorvischen Hauptstadt lautet BRISSAC.
    II. Die Verwendung nichtbarnstorvischer Bezeichnungen auf dem Gebiete des Königreiches Barnstorvia ist in den in Art. 1 Sec. I a-c genannten Zusammenhängen untersagt.
    III. Zuwiderhandlungen können mit Strafen belegt werden.

    Art. 3 Sanctions

    I. Wer gegen dieses Gesetz verstößt, kann mit:
    a) einer Geldbuße
    b) Bewährungsstrafe bis zu drei Monaten
    c) gemeinnütziger Arbeit bis zu 50 Stunden
    bestraft werden.
    II. Die Höhe der Geldbuße richtet sich nach der Schwere des Vergehens und kann bei Privatpersonen bis zu 10.000 Ecu, bei juristischen Personen bis zu 100.000 Ecu betragen.
    III. Über die Verhängung einer Strafe im Sinne dieses Gesetzes ist durch Strafbefehl zu entscheiden. Bei Widerspruch ist ein Hauptverfahren bei dem zuständigen Gericht zu eröffnen.

    Art. 4 Entrée en vigueur

    Das Gesetz tritt mit seiner Verkündung im Journal Officiel du Royaume in Kraft.


    Mme. Mathilde Dassault
    Centre Libéral